Überblick - Presseerklärungen

 
 
 

Frauentag 2017

Der Internationale Frauentag ist auf der ganzen Welt ein wichtiger Kampftag. DIE LINKE stellt am Frauentag 2017 den Protest gegen die unhaltbaren Zustände in den Kliniken in den Mittelpunkt. Denn die Pflege ist weiblich. 85 Prozent der Beschäftigten in der Krankenhauspflege sind Frauen. Mehr als zwei Drittel arbeiten in Teilzeit, weil sie angesichts der hohen Arbeitsbelastung einfach nicht mehr schaffen. Viel zu wenige Pflegekräfte müssen viel zu viele Patientinnen und Patienten versorgen.
Im Rahmen ihrer Kampagne „Das muss drin sein“ fordert DIE LINKE 100.000 zusätzliche Pflegekräfte für die Kliniken und unterstützt die laufenden Arbeitskämpfe für Entlastung der Beschäftigten in den Krankenhäusern. 

 
 

Newsletter der BT-Fraktion

Gegen HARZT IV / Gegen TTIP / CETA

 
 
 

 

 

 
 
 
 
 
 

INFORMATION von

Mehr Informationen:

http://www.cuba-si.org/ 
 

Presse

DIE LINKE wählen, ist rote Karte gegen Sozialabbau und Krieg!

Pressemitteilungen DIE LINKE. LK Anhalt-Bitterfeld
7. Oktober 2017 Kreisverband Anhalt-Bitterfeld

Den Osten ernst nehmen - die Einheit vollenden

Katja Kipping und Bernd Riexinger erklären zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 2017: 27 Jahre nach der staatlichen Herstellung der deutschen Einheit müssen wir konstatieren, dass die Einheit des Landes sozial, wirtschaftlich, kulturell und infolgedessen auch mental, nicht geschafft ist. Dafür ist zuallererst die Politik der Bundesregierungen verantwortlich, die die vom Grundgesetz geforderte Gewährleistung gleichwertiger Lebensverhältnisse im ganzen Land immer mehr auf die lange Bank geschoben haben.  Mehr...

 
7. Oktober 2017 Kreisverband Anhalt-Bitterfeld

Entwicklung in Ost und West

1. Entwicklung in Ost und West: Wenn wir so weiter machen wie bis jetzt, dann wird es weiter eine Rechtsverschiebung geben.; 2. "SPD und Linke sind zur Zusammenarbeit gezwungen": Die Linke ist bereit, auch mit Blödsinn quatschenden Sozialdemokraten zusammenzuarbeiten. ...  Mehr...

 
7. Oktober 2017 Kreisverband Anhalt-Bitterfeld

Gewonnen, aber kein Grund zum Feiern

Von Jan Korte am 25.09.2017; DIE LINKE hat bei der Bundestagswahl hinzugewonnen, das Gesamtergebnis der Wahl ist jedoch kein Grund zu feiern. Es wird noch ein wenig dauern, bis der Bundestag zusammenkommt und eine neue Regierung gebildet wird, aber klar ist schon heute: Wir werden unseren Auftrag als soziale Opposition im Bundestag wahrnehmen.  Mehr...

 
7. Oktober 2017 Kreisverband Anhalt-Bitterfeld

Kanzlerin bevorzugt Großindustrie

Von Klaus Ernst am 26. September 2017; Rund 60 Prozent der Beschäftigten arbeiten in mittelständischen Unternehmen. Die stellen einen wichtigen Faktor der deutschen Wirtschaft dar. Viele von ihnen setzen auf den internationalen Markt und haben großes Interesse an Kontakten im Ausland. Die Bundesregierung fördert das, indem sie Wirtschaftsvertreter auf Delegationsreisen mit ins Ausland nimmt.; Die Kanzlerin nimmt auf ihre Reisen bevorzugt Vertreter ... der deutschen Großindustrie mit.  Mehr...

 
23. September 2017 Kreisverband Anhalt-Bitterfeld

Betriebsrentenstärkungsgesetz - Mogelpackung oder Betrug der Regierung Merkel ???

Kurz vor dem Ende der Legislatur hat SPD-Ministerin Andrea Nahles noch das so genannte Betriebsrentenstärkungsgesetz auf den Weg gebracht. Ausgezeichnet entlarvt, hat diese Mogelpackung das ARD-Magazin Plus Minus.; Gegen diese geplanten Rentenkürzungen für die heutigen und zukünftigen Rentner helfen nur gemeinsame Aktionen.; Rentenclip im Rahmen der LINKEN Wahlkampagne; Hinweise von Sahra Wagenknecht  Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 25

Kundgebung und Feier zum 1. Mai 2017 in Wolfen-Nord

Fotos: Jürgen Keil und Wolfgang Kutz

Die 1.-MAI-FEIER 2017 in WOLFEN-NORD fand im und am  Frauenzentrum, Fritz-Weineck-Straße, von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt. Der DGB organisierte diese Veranstaltung. DIE LINKE unterstützte mit einem Stand und auf andere Art und Weise die Kundgebung und die anschließende Feier.
Neben Informationsständen von Gewerkschaften, Parteien und Vereinen gab es Spiel und Spaß für Kinder und kulturelle Unterhaltung. 
In Weißandt-Gölzau (Ortsteil im Südlichen Anhalt) war die Partei DIE LINKE der Organisator der eigenen 1.-Mai-Veranstaltung. 

Sahra in Köthen

Kundgebung und Feier zum 1. Mai 2016 in Wolfen-Nord

Fotos: Jürgen Keil

Die diesjährige 1.-MAI-FEIER in WOLFEN-NORD (OT Wolfen, in Bitterfeld-Wolfen) fand im und am  Frauenzentrum, Fritz-Weineck-Straße, von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt. Der DGB organisierte diese Veranstaltung. In Weißandt-Gölzau (Ortsteil im Südlichen Anhalt) war die Partei DIE LINKE der Organisator der 1.-Mai-Veranstaltung. 
Die Hauptrede in Wolfen-Nord hielt Thomas Lippmann (Landesvorsitzender der Gewerkschaft GEW). DIE LINKE unterstützte mit einem Stand und auf andere Art und Weise die Kundgebung und die anschließende Feier.
Neben Informationsständen von Gewerkschaften, Parteien und Vereinen gab es Spiel und Spaß für Kinder und kulturelle Unterhaltung. Auch Marko Roye (OB-Kandidat der LINKEN für die Stadt Bitterfeld-Wolfen) war aktiv am Fest beteiligt. Die Versorgung mit Speisen und Getränken war vorhanden.

Neuer Fraktionsvorsitzender Swen Knöchel

Er wurde am 22. März 2016 zum neuen Vorsitzenden unserer Landtagsfraktion gewählt.

Swen Knöchel erklärte: "Das Ergebnis der Landtagswahl bedeutet eine politische Zäsur für unser Bundesland in mehrfacher Hinsicht. Die Koalition aus CDU und SPD wurde abgewählt, sie hat im Landtag keine Mehrheit mehr. Es wird abzuwarten sein, welchen kleinsten gemeinsamen Nenner CDU, SPD und GRÜNE bei den Koalitionsverhandlungen finden und wie tragfähig eine solche Koalition sein wird. Es steht zu befürchten, dass es eher eine Koalition des Verwaltens statt des Gestaltens sein wird. Klar ist: Das Wahlprogramm ist unser inhaltlicher Leitfaden für die Arbeit in den kommenden fünf Jahren.

Natürlich werden wir jetzt erst recht darauf dringen, dass in diesem Bundesland endlich wieder investiert und eingestellt wird. Unsere Forderungen nach mehr Personal für Schulen und in der Polizei, nach mehr Bildungsgerechtigkeit und mehr Investitionen sind ja nicht vom Tisch, sondern bleiben auf der politischen Agenda."  

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 
zur Landtagswahl am 13. März 2016 entscheiden Sie, wer Sachsen-Anhalt in den nächsten fünf Jahren politisch gestalten wird. Für meine Partei DIE LINKE stelle ich mich Ihnen als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten mit dem klaren Anspruch, unser Bundesland durch einen Regierungswechsel aus der politischen Stagnation zu führen.

Flyer   

LINKE zieht Bilanz der Agenda 2010

- und stellt Bausteine einer Agenda für soziale Gerechtigkeit vor

Am 13. März 2013 haben Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie Gregor Gysi in der Bundespressekonferenz eine Bilanz nach 10 Jahren Agenda 2010 gezogen und "Bausteine einer neuen Agenda für soziale Gerechtigkeit" präsentiert. Der Kölner Politikwissenschaftler und Armutsforscher Christoph Butterwegge präsentierte die Ergebnisse der im Auftrag der Fraktionsvorsitzendenkonferenz der LINKEN erstellten Expertise "Gerhard Schröders Agenda 2010 - 10 Jahre unsoziale Politik".  MEHR

Expertise für die Fraktionsvorsitzendenkonferenz (DIE LINKE) von Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Bilanz und Alternativen, 10 Jahre Agenda 2010    Presseinformation, 10 Jahre Agenda 2010 

Agenda Sozial statt Hartz IV                                   Verursacher der Krise